Laminiergerät Test 2017

Laminiergeräte die 7 Besten im Vergleich.

Aktualisiert: 25. April 2018

Wertvolle Dokumente wurden damals in Truhen oder Vitrinen gelagert, um sie langfristig erhalten zu können. Doch der Zahn der Zeit nagt genauso an Dokumenten, wie die Umwelteinflüsse. Die Temperaturschwankungen, das Vergilben durch Licht, die hohe Staubbelastung und die Luftfeuchtigkeit setzen den Dokumenten stark zu. Besonders natürliche Rohstoffe, wie Papier leiden besonders unter diesen Voraussetzungen. Und das nicht nur damals, sondern auch heute. Bei alten Fotos, Urkunden und Erbstücken ist es besonders schade. Reproduzierbar sind diese Dokumente einfach nicht. Doch was passiert, wenn Fotos nicht mehr zu erkennen sind oder das Schulzeugnis nicht mehr lesbar? Glücklicherweise gibt es heute Methoden, die gegen die Umwelteinflüsse und anderen Voraussetzungen helfen: das Laminiergerät.

Olympia A 230 Olympia A 230
zoomyo OL389 zoomyo OL389
Leitz iLam Turbo A4 Leitz iLam Turbo A4
Fellowes Saturn 3i Fellowes Saturn 3i
Olympia A 330 Olympia A 330
Olympia A 2048 Olympia A 2048
AmazonBasics PL9-EU AmazonBasics PL9-EU
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Olympia A 230 Olympia A 230
zoomyo OL389 zoomyo OL389
Leitz iLam Turbo A4 Leitz iLam Turbo A4
Fellowes Saturn 3i Fellowes Saturn 3i
Olympia A 330 Olympia A 330
Olympia A 2048 Olympia A 2048
AmazonBasics PL9-EU AmazonBasics PL9-EU
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Olympia A 230
zoomyo OL389
Leitz iLam Turbo A4
Fellowes Saturn 3i
Olympia A 330
Olympia A 2048
AmazonBasics PL9-EU
1,5 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,8 Sehr gut
1,9 Sehr gut
2,0 Gut
2,3 Gut
2,5 Gut

Kundenrezensionen auf Amazon lesen


Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Abstimmungsergebnis

149+
94+
29+
37+
31+
32+
45+

max. Laminierformat

A
4
A
3
A
4
A
4
A
4
A
4
A
4

Folienstärke

125
mic
125
mic
250
mic
125
mic
125
mic
250
mic
80 - 125
mic

Aufwärmzeit

3 - 5
min
3
min
1
min
1
min
3 - 5
min
3 - 5
min
4
min

Laminiergeschwindigkeit

250
mm/min
320
mm/min
700
mm/min
300
mm/min
250
mm/min
680
mm/min
300
mm/min

Laminiergeschwindigkeit in A4 Seiten

ca. 1
ca. 1
ca. 2
ca. 1
ca. 1
ca. 2
ca. 1

Rücklauffunktion

automatisches Abschalten

inkl. Folien

Vorteile

  • sehr preisgünstig
  • für den heimischen Gebrauch ideal
  • einfache Bedienung
  • Heiß- und Kaltlaminiergerät
  • schafft 64 Folien pro Stunde
  • Mit ABS Funktion
  • Für den häufigen, professionellen Einsatz
  • bis 1 mm Dicke
  • Niedriger Energieverbrauch
  • sehr schnelle Aufwärmzeit
  • Sensor erkennt schief zugeführte Folien
  • Automatische Abschaltfunktion
  • Staulösehebel
  • sehr leise
  • auch für A3-Folien
  • Staulösehebel
  • Temperatur Heiß Kalt einstellbar
  • Netz- Anzeige
  • Temperaturregelung mit zwei Positionen
  • für Fotos
  • Dicke von bis zu 5 mil

Jetzt Angebot sichern

Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser Laminiergerät-Vergleich gefallen?
92+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Laminiergerät-Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Ein Laminiergerät Test hat deutliche Vorteile gegenüber der Erhaltung von Dokumenten gezeigt. Ob nun für Fotos, Urkunden oder andere Dokumente – mit diesem Verfahren können diese eine Langlebigkeit erhalten, um Jahre später auf die Dokumente zurückzugreifen.

  • Durch das Laminieren mit Folien sind alle Dokumente vor Feuchtigkeit und anderen Witterungsverhältnissen geschützt. Das Vergilben oder Reißen der Dokumente ist ebenfalls nicht mehr möglich. Somit kann man seine eigenen Dokumente dauerhaft schützen.

  • Laminiergeräte gibt es in verschiedenen Ausführungen. Je nachdem, welche Modelle einem zusagen, können unterschiedliche Vorgänge stattfinden. Für den Hobbygebrauch ist das Heißlaminieren gut geeignet. Hierbei handelt es sich um die meist verwendete Art.

Laminiergerät

1. Was ist ein Laminiergerät und wie funktioniert diese?

Laminieren ist ein einfaches und günstiges Verfahren, um seine wichtigen Unterlagen zu schützen und für die Nachwelt zu konservieren. Das Laminieren schützt das Dokument vor Feuchtigkeit, Lichteinflüsse und anderen Angriffen von außen ab.

Vorteile

  • Dokumente bekommen Schutz vor Feuchtigkeit und Lichteinflüssen
  • laminierte Dokumente sehen optisch professionell aus
  • Dokumente gewinnen an Haltbarkeit bzw. Langlebigkeit
  • günstige Alternative

Nachteile

  • Laminierfolien riechen oftmals unangenehm
  • teure Anschaffung der Folien

2. Welche Arten von Laminiergeräten gibt es?

Wer sich ein Laminiergerät kaufen möchte kann sich zwischen zwei Modellen entscheiden. Unterschiede bestehen nicht nur in der Qualität der Geräte, sondern ebenso in der Funktion. Es gibt drei verschiedene Laminierarten, die ihre eigenen Vor- und Nachteile mitbringen. Das Grundprinzip ist beim Laminieren das gleich. Einen wesentlichen Unterschied gibt es ebenso in den Größen der zu bearbeitenden Unterlagen, die laminiert werden sollen. Einsteigergeräte bieten ein Forman von 21,0 x 29,7 cm an, was DIN A4 entspricht. Diese sind günstig m Fachhandel erhältlich. Firmen nutzen oftmals Laminiergeräte mit einer Größe von 29,7 x 42,0 cm (DIN A3). Diese Modelle sparen Strom und sind sogar für ein Querformat geeignet.

Einer der wichtigsten Unterschiede ist die Art des Laminierens. Unterschiede liegen nicht nur in den Größen, sondern den Arten, wie das Dokument laminiert wird.

Heißlaminieren: Beim Heißlaminieren verschmilzt der Folienkleber mit dem Dokument. Das Papier wird dazu in eine Folie gelegt und über heiße Rolle, zwischen zwei Platten laminiert. Die Platten vermischen den Kunststoff thermisch bei etwa 60 bis 80 Grad.

Kaltlaminieren: Beim Kaltlaminieren hingegen befindet sich in der Folientasche ein herkömmlicher Klebstoff. Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass das Laminieren auch ohne Gerät möglich ist.

Laminieren mittels Pressen: Bei dem Prozess mittels Pressen durchläuft ein Stapel, von mindestens zwei Folien anfangs einer Heizpresse, danach eine Kühlpresse. IN der Heizpresse werden die Kunststoffe zusammengepresst. Bei der Überschreitung der Übergangstemperatur verbinden sich die Folien miteinander. In der Kühlpresse wiederum kühlen diese ab und verschweißen sich dann zu einem Monoblock. Dieses Verfahren ist oftmals bei der ID-Dokumentation in Verwendung.

Die Nutzung ist bei den jeweiligen Arten der Laminiergeräte unterschiedlich. Es gibt nützliche Tipps, die dabei helfen, dass Laminiergerät richtig zu bedienen. Angefangen von dem korrekten Aufwärmen, über die Vorbereitung der richtigen Folien bis hin zur Nachbearbeitung der laminierten Dokumente. Um ein optimales Ergebnis erzielen zu können ist es wichtig, Bläschenbildungen und Knicke zu vermeiden. Es bedarf ein wenig Übung, bis der Arbeitsvorgang des Laminierens schnell und einfach verläuft.

3. Darauf ist beim Kauf eines Laminiergeräts zu achten

Abgesehen vom Preis gibt es noch weitere Faktoren, die vor dem Kauf eines Laminiergerätes zu beachten sind. In erster Linie unterscheiden sich die Formate. Als Käufer sollte man sich im Klaren sein, ob es ein DIN A4 Format, DIN A3 Format oder DIN A2 Format sein soll. Bei den Heißlaminiergeräten spielt ebenso die Aufwärmdauer eine Rolle. Hiermit ist die Zeit gemeint, die das Gerät braucht, damit man loslegen kann. Ob nun zwei oder zehn Minuten spielt eine Rolle, wenn das Laminiergerät in häufiger Benutzung ist.

Hinzu kommt, dass die Temperaturen bei einem professionellen Laminiergerät regelbar sein müssen. Die Temperatur kann man auf die jeweilig Dicke der Folien abstimmen. Gerade wer dünne Folien benutzt sollte die Temperatur regeln können, da sie sonst verschmelzen. Bei dicken Folien hingegen kann es passieren, dass diese nicht richtig zusammen haften.

Weiterhin kommt hinzu, dass die Laminiergeschwindigkeit bedacht werden muss. Büros und Copyshops sollten auf eine schnelle Geschwindigkeit achten. Für den privaten Gebrauch ist dies nicht notwendig. Daneben ist beim Kauf des Laminiergeräts zu beachten, welches Material in einem Set enthalten ist. Der Preis steht eigentlich an letzter Stelle, wobei die günstigen Modelle für den Hobbybereich schon ausreichend sind.

In einem Laminiergerät Test kann man nachlesen, wie lang die Aufheizzeit bei den jeweiligen Geräten ist. Umso höher diese ist, umso höher ist dann der Stromverbrauch. Sogar die Dauer des Laminiervorgangs ist dann wesentlich länger. Hochwertige Laminiergeräte haben in der Regel eine kurze Aufheizzeit, sodass man dies beachten muss. Selbst die Anzahl der Rollen entscheidet über die Qualität des Modells. Optimal sind vier bis sechs Rollen. Wer sein Laminiergerät nur gelegentlich nutzt, kann mit zwei Rollen auskommen.

3.1. Die typischen Einsatzgebiete von einem Laminiergerät

Die Anwendungsgebiete der Laminiergeräte sind vielfältig aufgebaut. Wie bereits oben beschrieben dient das Laminiergerät dazu, in erster Linie ältere Dokumente zu konservieren und vor der Nachwelt zu schützen. Auszeichnungen, Zeugnisse oder Urkunden kann jeder für sich noch ein paar Jahrzehnte aufbewahren. Meistens sind es Erinnerungen, an die man sich festhalten möchte. Mit einem Laminiergerät lassen sich diese einfach verpacken.

Selbst bei Unterlagen die schnell knicken oder abnutzen lohnt sich eine Laminierung. Studentenausweise oder Abokarten können ihren Platz in der Geldbörse finden, ohne dass sie zerknicken oder kaputtgehen. Zu guter Letzt hilft das Laminiergerät dabei, Schilder und Warnhinweise vor den Witterungsverhältnissen zu schützen.

Grundsätzlich kannst man mit einem Laminiergerät alles versiegeln, was man dauerhaft und langfristig braucht. Lediglich die passende Folie muss zur Hand sein, um die Dokumente zu laminieren. Laminiergeräte sind jedoch in vielen Werbeagenturen oder Druckereien zu finden. Dort sind zwar nicht die kleineren Modelle im Einsatz. Allerdings kommt es im Einsatzgebiet auf die Gleiche Art und Weise an.

3.2. Die passenden Folien für das Laminiergerät

Des Weiteren benötigt ein Laminiergerät passende Folien. Auch beim Kauf sollte man darauf achten, dass für die unterschiedlichsten Zwecke die richtigen Folien vorhanden sind.

Ähnlich wie bei einer Druckerpatrone, muss man für das Laminiergerät Folien nachkaufen. Hierbei ist einiges zu, da nicht jede Tasche passend ist. Man muss zwischen der Foliendicke, der Foliengröße, den Veredlungsvarianten, der Durchsichtigkeit und der Faltung wählen. Während der Kauf des Laminiergeräts über die Qualität entscheidet, spielt diese bei den Folien weiterhin eine Rolle. Hierbei kommt es darauf an, was man versiegeln möchte und wie groß es ist. Abhängig vom Dokument ist die Auswahl der richtigen Folie wichtig. Meist ist beim Kauf eines Laminiergeräts Folie in verschiedenen Größen dabei.

Das Laminiergerät ist beliebter denn je. Die Folien kann man bereits in einem Schreibwarengeschäft kaufen. Das Internet bietet ebenso einige günstige Möglichkeiten an, um sich die passenden Folien nach Hause schicken zu lassen.

3.3. Die sichere Handhabung mit einem Laminiergerät

Vor dem Gebrauch eines Laminiergerätes sollte man einige grundlegende Sicherheitshinweise beachten, um Stromschläge, Verbrennungen oder Personenschäden zu vermeiden. Jedem Laminiergerät liegen Sicherheitshinweise bei. Wichtig sind die Sicherheitshinweise bezüglich der Gerätespannung. Diese muss mit dem Spannungsnetz der Steckdose übereinstimmen. Des Weiteren sollte das Laminiergerät vor Wassereinwirkung geschützt sein, um ebenfalls Unfälle zu vermeiden.

In der Gebrauchsanweisung steht die maximale Folienstärke, die nicht überschritten werden darf. Es kann bei einer zu starken Folie zu einem Stau kommen. Dies führt dazu, dass sich ungeeignetes Material um die Walzen wickelt. Aufgrund der hohen Hitzeentwicklung darf das Gerät nie unbeaufsichtigt sein. Dies gilt vor allem, wenn Kinder in der Nähe sind. Außerdem sollte das Laminiergerät nicht auf hitzebeständigen Möbeln oder Teppichen stehen, da die Brandgefahr zu groß ist.

3.4. Wie reinige ich das Laminiergerät richtig?

Laminiergerät klein

Auch bei einem professionellen oder billigen Laminiergerät sollte auf die Reinigung geachtet werden.

Die Reinigung des Laminiergerätes ist einfach. Das Gerät muss für die Reinigung eingeschaltet sein. Ist die Betriebstemperatur erst einmal erreicht sollte man einen weißen Bogen oder Pappe durch das Gerät als Reinigungsblatt laufen lassen. Der Reinigungskarton entfernt Klebstoffreste und Staubpartikel von den Walzen des Gerätes. Mit einem herkömmlichen Tuch wischt man über die Rollen, um dort ebenfalls Klebereste und Staub entfernen zu können.

Es kann ebenso zu Verschmutzungen des Gerätes kommen, wenn man dieses falsch lagert. Staub und Licht schützen das Gerät nicht, sondern können zu Schäden führen. Genauso kann Feuchtigkeit ein Laminiergerät stark beschädigen. Weiterhin sollte man darauf verzichten, mit aggressiven Reinigungsmitteln an das Gerät zu gehen.

Ebenso wichtig ist es, keine leeren Folientaschen in das Gerät zu schieben und nicht zu zerschneiden. Die Folientasche muss immer mit dem geschlossenen Ende in das Gerät geführt werden. Auch beschädigte Folien sollte man nicht benutzen. Es kann dennoch passieren, dass ein Folienstau auftritt. Die Folientasche kann sich verknittern oder verkanten und lässt sich dann nicht mehr entfernen. Dieses Problem ist oft von Druckern bekannt, wenn es zu einem Papierstau kommt. In diesem Fall gibt es eine Art ABS System. Dieses soll verhindern, dass die Rollen heiß laufen und es dann zu einer Überspannung kommt. Sollte es zu einem Folienstau kommen, kann man die Verbindungsschrauben des Gerätes öffnen und die Folienreste entfernen.

Unser Hinweis: Immer auf die Sicherheitsvorkehrungen achten, die bereits vom Hersteller angegeben werden! Folien, die soeben laminiert worden sind, werden über den Vorgang hinweg einer enormen Hitze ausgesetzt. Dementsprechend hoch ist auch die mögliche Verletzungsgefahr durch Verbrennungen.

4. Hersteller und Marken

  • Olympia
  • GBC
  • Leitz
  • Fellowes

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Laminiergerät

Wo kann ich die passenden Laminierfolien finden?

Die Online Shop der Hersteller, wie Olympia, GBC, Leitz und Fellows bieten generell einige Laminierfolien zu guten Preisen an. Meistens enthalten die Sets der Laminiergeräte bereits passende Folien, sodass man diese nicht nachkaufen muss. Sollten die Folien allerdings ausgehen, kann man diese jederzeit nachbestellen.

Kann man das Zubehör für das Laminiergerät nachkaufen?

Es gibt eine Menge Zubehör, welches man bequem nachkaufen kann. Von den normalen Folien in verschiedenen Größen bis hin zu Schneidlinealen und Eckabrundern. Die Auswahl des Zubehörs ist je nach Hersteller unterschiedlich groß. Meistens ist dieses in den Sets der Laminiergeräte schon enthalten.

Was kann man in einem Laminiergerät Test in Erfahrung bringen?

Ein Laminiergerät Test bietet einem alle wichtigen Informationen zu einzelnen Herstellern und Modellen. Außerdem sind dort Kundenbewertungen mit aufgelistet, die den Kauf eines Laminiergerätes unterstützen sollen. Je nach Hersteller kann sich jeder die Modelle anschauen und nach eigenem Ermessen kaufen.

Wie teuer sind Laminiergeräte eigentlich?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Laminiergeräte, die zu unterschiedlichen Preisen erhältlich sind. Je nachdem, welches Modell man nimmt können die Preise ab 45 Euro losgehen. Man sollte daher einen Vergleich wahrnehmen, der einem genau zeigt, welche Modelle günstig auf dem Markt sind.

Lohnt sich ein Laminiergerät für den privaten Gebrauch?

Ein Laminiergerät kann sich sowohl für den privaten, als auch für den gewerblichen Gebrauch eignen. Das Laminieren kann sogar für Fotogeschenke verwendet werden. Wer viele Dokumente oder Fotos schützen möchte, macht mit einem passenden Laminiergerät nichts falsch.

Kann man beim Laminieren was falsch machen?

Ja. Man sollte die Bedienungsanleitung beachten. Sollten die Folien falsch platziert sein kann es zu einem Stau in dem Laminiergerät kommen. Außerdem müssen die Folien gleichmäßig durch die Walzen geschoben werden, damit das Dokument ordentlich laminiert wird. Der richtige Umgang mit dem Laminiergerät ist demnach wichtig.

Kann ich unzählig viele Fotos und Dokumente laminieren?

Natürlich. Man kann so viele Fotos und Dokumente laminieren, wie auch Folien vorhanden sind. Es gibt keine bestimmte Anzahl, die man einhalten muss. Laminiergeräte bringen eine gewisse Langlebigkeit mit sich, sodass man sich dahingehend keine Gedanken machen muss. Sollte trotz alledem einmal etwas kaputtgehen, kann man es direkt beim Hersteller umtauschen.

Ist bei den Laminiergeräten Zubehör dabei?

Grundsätzlich bieten die Hersteller nicht nur das Laminiergerät an sich, sondern oftmals ausreichend Zubehör dazu an. In der Erstanschaffung ist demnach alles dabei, was man braucht. Von verschiedenen Folien Größen bis hin zu Schneidewerkzeug und vieles mehr.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,5)
Olympia A 230
Olympia A 230
149+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,7)
zoomyo OL389
zoomyo OL389
94+
Abstimmungen
Zum Angebot »
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen