Kalt- oder Heißlaminieren – was ist der Unterschied?

Aktualisiert: 27. November 2018
Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Ein Laminiergerät kann unterschiedliche Möglichkeiten bieten. Zum einen gibt es das Heißlaminieren, was heute üblich ist. Zum anderen das Kaltlaminieren, welches weiterhin benutzt wird. Welche Methode für einen gut geeignet ist, muss man selbst entscheiden.

  • Wichtig ist, dass die Laminiergeräte verschieden sind. Mit einem Heißlaminiergerät kann man nicht kalt laminieren und anders herum genauso. Bei beiden Modellen muss man sich jedoch für ein Format entscheiden. Das passende Zubehör ist überall erhältlich.

  • Viele Hersteller bieten Komplettsets an, bei denen man reichlich Zubehör bekommt. Laminierfolien, ein Schneidemesser oder weiteres Zubehör muss man nicht mehr nachkaufen.

Kalt und Heißlaminieren

1. Was ist Heißlaminieren eigentlich?

Wie der Name Heißlaminieren bereits sagt, wird bei dieser Art die Laminierfolie erhitzt, bevor diese durch die Rollen des Laminiergerätes geführt werden. Dies findet bei einer Temperatur zwischen 80 Grad und 120 Grad statt. Durch die hohen Temperaturen entstehen feste, thermische Verbindungen zwischen dem Dokument oder Foto und den Laminierfolien.

Dies hat zur Folge, dass sich die Folien später nicht mehr trennen lassen, ohne das Dokument oder Foto zu beschädigen. Die Heißlaminierung eignet sich ideal, wenn man Dokumente oder Fotos laminieren möchte, die man hinterher nicht mehr verändern soll. Urkunden oder wichtige Ausweise lassen sich durch das Heißlaminieren kinderleicht sichern.

Es gibt viele Druckereien die einen Laminiervorgang anbieten, bei dem sich silikonhaltige Farben ablösen können, sodass man nach einer gewissen Zeit wieder auf das Dokument zurückgreifen kann. Grundsätzlich ist dies nicht die Regel. Wer mit einem Heißlaminiergerät arbeitet kann sicher sein, dass das Dokument oder Foto bombenfest versiegelt ist. Schließlich sind die damit eingeschlossenen Unterlagen absolut wasserdicht und vor Sauerstoff geschützt.

De Vorteile für das Heißlaminieren liegen eindeutig auf der Hand, da man eine hohe Festigkeit (je nach Laminierungsdicke) bekommen kann. Des Weiteren sind die Folien abwaschbar und eignen sich für fälschungssichere Dokumente.

2. Was ist Kaltlaminieren?

Der Vorgang des Kaltlaminierens ist ebenso bekannt. Bei der Kaltlaminierung ist die Folie mit einem speziellen Kleber beschichtet. Das bedeutet, dass der Laminiergerät Vergleich zum heiß laminieren nicht mit Temperatur arbeitet, sondern mit Druck, um die beiden Laminierfolien aneinander zu pressen. Man kann sich vorstellen, dass der Kleber wie eine Art doppelseitiges Klebeband funktioniert. Beide Teile der Folien können das Dokument einschließen.

Die Kaltlaminierung ist für eine nicht-permanente Versieglung gedacht. Daher ist der Vorgang nützlich, wenn man die Folien später vom Dokument, ohne jegliche Rückstände lösen möchte. Beide Folienhälften kleben nicht so fest aneinander, wie beim Heißlaminieren.

Bei der Kaltlaminierung ist nicht immer ein Laminiergerät notwendig. Jedoch erhält man durch einen gleichmäßigen Druck, der durch die Rollen des Laminiergeräts entsteht, ein deutlich besseres Ergebnis. Wichtig ist, dass man beim Kaltlaminieren spezielle Folien braucht. Die Folien müssen selbstklebend sein. Anders ist das Kaltlaminieren nicht möglich.

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Laminiergerät

Wie teuer sind Laminiergeräte beider Arten eigentlich?

Laminiergeräte sind oftmals nicht teuer. Günstige Modelle sind bereits unter 99 € erhältlich. Andere Modelle wiederum, die für Druckereien angeboten werden, sind oftmals teurer. Für den privaten Gebrauch reichen die günstigen Modelle jedoch aus.

Welche Folienstärke ist die richtige?

Die Folienstärke unterscheidet sich anhand der Dokumente oder Fotos, die man laminieren möchte. Wer die Angebote miteinander vergleichen möchte sieht deutlich, dass es unterschiedliche Folien gibt, die jeweils für den bestimmten Zweck geeignet sind. Das passende Zubehör kann man jederzeit nachbestellen.

Von welchen Herstellern gibt es die besten Laminiergeräte?

Bekannte Markenhersteller für Laminiergeräte sind unter anderem Leitz, Olympia, GBC und Micron. Alle Hersteller beten die Laminiergeräte für den privaten, sowie geschäftlichen Gebrauch an. Trotz der Markenqualität sollte man diese Angebote ebenfalls vergleichen, um einige Kosten zu sparen.

Wo kann man das Zubehör nachbestellen?

Wer das Zubehör trotz alledem braucht, kann dieses generell im Hersteller Shop oder in einem Fachmarkt nachbestellen. Die gängigen Shops bieten Folien, Schneidemesser und Ersatzteile für das Laminiergerät jederzeit zu günstigen Preisen an.

Inhaltsverzeichnis
  1. 1. Was ist Heißlaminieren eigentlich?
  2. 2. Was ist Kaltlaminieren?
  3. 3. Fragen und Antworten rund um das Thema Laminiergerät
Vergleichssieger
Sehr gut (1,5)
Olympia A 230
Olympia A 230
283+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,7)
zoomyo OL389
zoomyo OL389
177+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Wie finden Sie diesen Beitrag?
95+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Laminiergeräte